Industrielle Beschichtungsverfahren für Überlängen - zertifiziert nach der Deutschen Industrie Norm

Unter dem fachlichen Überbegriff der Beschichtung werden in Deutschland eine Vielzahl höchst unterschiedlicher Beschichtungsverfahren zusammen gefasst. Um eine hochwertige, und vor allem gleichbleibende, Qualität der Verarbeitungsqualität von Beschichtungen aus Deutschland zu gewährleisten, werden all diese Beschichtungsverfahren, unter ihnen natürlich auch das weit verbreitete Verfahren der Pulverbeschichtung für Überlängen, nach einem einheitlichen Standard zertifiziert. Dieser trägt den Namen DIN 8580 und genießt in dieser Form seit Jahrzehnten weltweite Anerkennung unter Experten für Pulverbeschichtung. Die Abkürzung DIN steht dabei für "Deutsche Industrie Norm". Beschichtungsverfahren sind in der Praxis alle diejenigen Verfahren, bei denen auf Werkstücke, Bauteile oder Bauteilgruppen eine oder mehrere Schichten eines so genannten formlosen Stoffes aufgebracht werden. Ein weiteres Kriterium eines nach DIN 8580 zertifizierten Beschichtungsverfahrens ist darüber hinaus die Dauerhaftigkeit der aufgebrachten Schichten. Unterschieden wird in Fachkreisen zwischen vier Hauptrichtungen der industriellen Beschichtungsverfahren, namensgebend ist hier jeweils der Aggregatzustand des Beschichtungsmaterials: Es liegt entweder in gelöster, gasförmiger, flüssiger oder aber in fester Form vor. Bekanntester Vertreter der so genannten festen Beschichtungsverfahren ist sicherlich die Pulverbeschichtung.

Sonderfälle für Profis: Pulverbeschichtung für Überlängen

Die heute bekannten und technologisch komplexen Verfahren zur fachgerechten Pulverbeschichtung gehören dementsprechend natürlich in die Hände von Profis. Noch deutlicher wird diese Notwendigkeit bei Pulverbeschichtungen für Werkstücke, Bauteile und Bauteilgruppen mit Überlängen. Diese können schließlich nicht mehr im Rahmen eines herkömmlichen Beschichtungsverfahrens mit einer einfachen Pulverbeschichtung versehen werden, sondern erfordern sowohl besondere technische Voraussetzungen im Pulverbeschichtung Betrieb als auch natürlich lang jährige Überlängen Expertise der Mitarbeiter. Um den besonderen Herausforderungen der professionellen Pulverbeschichtung von Werkstücken in Überlängen gerecht zu werden, wurden und werden auf diesem Gebiet nach wie vor zahlreiche neue Technologien und Arbeitsabläufe entwickelt. In Niedersachsen, beispielsweise in Wolfsburg, Braunschweig und der Landeshauptstadt Hannover, gibt es keine überlängen Beschichter. Besonders Unternehmen in Bremen und Thedinghausen konnten sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten auf dem Fachgebiet Pulverbeschichtung für Überlängen immer wieder hervortun. Niedersächsische Firmen mit dem Spezialgebiet Pulverbeschichtung für Überlängen sind so natürlich ein gefragter Partner für Kunden und Unternehmen aus einer Vielzahl von wirtschaftlich bedeutenden Branchen. Überlängen Produkte mit hochwertiger Pulverbeschichtung werden in der Bauindustrie, im Fahrzeugbau, im Sicherungsbereich, im Zaunbau wie z.B. lange Industrieschiebetore bis 20 Meter, Hallenbau, Brückenbau und vor allem natürlich im Maschinenbau stark nachgefragt.

Überlängen bei der Pulverbeschichtung: Eine Herausforderung für Fachbetriebe

Auf Grund dieser besonderen Voraussetzungen ist es nur natürlich, dass sich mittlerweile einige Betriebe in der Pulverbeschichtung ganz gezielt auf das Spezialgebiet Pulverbeschichtung für Überlängen konzentrieren. Nur spezialisierte Betriebe und Unternehmen können Großteile und Sonderanfertigungen der produzierenden Industrie , aber vor allem der Bauindustrie, zur vollsten Zufriedenheit der Kunden und Auftraggeber bewältigen. So gut wie immer erfordert die Pulverbeschichtung von Großteilen und besonderen Bauteilen mit Überlängen schließlich besondere Gerätschaften und teuere Sonderanfertigungen, die sich für den Pulverbeschichtung Spezialisten nur rechnen, wenn auch regelmäßige Aufträgseingänge im Bereich "Pulverbeschichtung für Überlängen" zu verzeichnen sind. Herausragende Unternehmen, deren pulverbeschichtete Überlängen-Sonderanfertigungen auch weltweit gefragt sind, meistern im Einzelfall sogar Bauteile bis zu 21 Meter Länge, auch die maximalen Maße in Bezug auf Breite (bis zu 2,5 Meter) und Höhe (bis zu 3,8 Meter) setzten hier Maßstäbe im weltweiten Vergleich. Viele Beschichtungsanlagen in Deutschland bewältigen darüber hinaus auch Überlängen aus deutlich schwereren Trägermaterialien, bis zu drei Tonnen Gewicht pro Werkstück sind so in der Pulverbeschichtung Praxis für Überlängen keine Seltenheit mehr. Überlängen dieser Größenordnung sind dabei natürlich sowohl im In- als auch im Ausland höchst gefragt.

Für welche Zwecke kommen Pulverbeschichtung für Überlängen zum Einsatz?

Pulverbeschichtung ist bereits für Bauteilgruppen, Bauteile und Werkstücke, die nur kurzzeitig in feuchter und damit korrosionsfördernder Umgebung zum Einsatz kommen, in vielen Fällen die erste Wahl. Auch pulverbeschichtete Überlängen Sonderanfertigungen bilden hier natürlich keine Ausnahme. Sie kommen sogar besonders häufig an sehr exponierten Stellen, beispielsweise an im Freien stehenden Maschinen, Fahrzeugen, Bauwerken und Gebäuden, zum Einsatz. Je fordernder die Umgebungsbedingungen sind, desto qualitativer und dauerhafter muss natürlich die Pulverbeschichtung in solchen Fällen sein. Um die gewünschte Spitzenqualität der Pulverbeschichtung sicher zu stellen, kommen in Deutschland eine Vielzahl von zertifizierten Prüfverfahren zum Einsatz, die ebenfalls in der DIN 8580 niedergelegt sind. Unterschieden wird bei der Qualitätsprüfung von Überlängen im Wesentlichen zwischen zwei bewährten Verfahrensrichtungen, den zerstörungsfreien Prüfmethoden einerseits und den zerstörenden Prüfmethoden andererseits. Bei zerstörenden Methoden wird in der Regel ein Stichprobe aus einem größeren Bauteil oder einem kleineren Serienprodukt entnommen und eingehend materialwissenschaftlich untersucht. Zerstörungsfreie Prüfmethoden bieten sich auf Grund dessen natürlich ganz besonders für Überlängen Bauteile an, bei denen nicht ohne weiteres die Materialstruktur der überlangen Sonderanfertigung durch eine zerstörende Prüfmethode angegriffen werden kann. Zum Einsatz kommen bei der Materialprüfung von Überlängen Werkstücken so im Wesentlichen hoch moderne Verfahren der Laser- und Ultraschall-Messung.